Schulsozialarbeit

Wer?
Heike Fitzner, Schulsozialarbeiterin
 
Wann?
Sprechzeiten:
Mo: 8:00 - 13:00 Uhr (nachmittags nach pers. Vereinbarung)
Di: 8:00 - 12:30 Uhr
Mi: 8:00 - 13:00 Uhr
Do: 8:00 - 13.00 Uhr
Gerne können auch Termine nach persönlicher Absprache vereinbart werden.
 
Wo?
Raum 017, altes Elternsprechzimmer

Kontakt
Heike Fitzner
Tel.: 0241 1892124
Email: heike.fitzner@sprungbrett-aachen.de
oder zu den Sprechzeiten in meinem Büro (O 17)

Was ist Schulsozialarbeit?
Schulsozialarbeit ist ein freiwilliges Angebot für Schüler und Schülerinnen, Eltern und Lehrer der Kleebachschule und richtet sich an alle, die direkt oder indirekt in das System Kleebachschule eingebunden sind und Unterstützung oder Hilfe brauchen bei sozialen, familiären oder schulischen Problemen. Schulsozialarbeit ist ein Baustein der Jugendhilfe und beruht auf dem Kinder- und Jugendhilfegesetz.
Sie bildet die Brücke zwischen Schule, Familie und Jugendhilfe.
Durch die räumliche Nähe und die enge Zusammenarbeit mit dem Lehrerkollegium ist Schulsozialarbeit direkt an die Schule angebunden. Inhalte der Beratung werden grundsätzlich vertraulich behandelt und an niemanden weiter getragen.

Ich stehe für euch auch bereit...

...als Beraterin...als Ansprechpartnerin...als Zuhörerin...als Ideengeberin...als Starkmacherin...als Unterstützerin...als Begleiterin...als Vermittlerin und so weiter........

Ziel der Maßnahmen der Schulsozialarbeit ist es, die Ressourcen bzw. die ganzheitliche Entwicklung der Schülerinnen und Schüler so zu stärken, dass ihnen eine Teilnahme am schulischen Leben bestmöglichst gelingt. Schulsozialarbeit arbeitet sowohl vorbeugend als auch intervenierend bei konkreten Problemen.

Schulsozialarbeit ist sehr vielfältig und richtet sich immer nach den Bedürfnissen der jeweiligen Person, die in die Beratung kommt.

Die Intensität der Beratung richtet sich nach der individuellen Bedürfnislage.

Angebote der Schulsozialarbeit sind beispielsweise:

Netzwerkarbeit
Um eine ganzheitlich orientierte und pädagogisch sinnvolle Vernetzungsarbeit an unserer Schule zu gewährleisten, ist die intensive Zusammenarbeit mit verschiedenen außerschulischen Institutionen, Ämtern und Personen erforderlich.
Form, Umfang und Inhalt der vernetzten Kooperation ergeben sich aus der individuellen Situation der Schülerin/des Schülers, bzw. der jeweiligen Eltern.
 
Das Bildungs- und Teilhabepaket
Das Bildungspaket fördert und unterstützt Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringem Einkommen. Wenn Sie also Sozialgeld, Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfe, Wohngeld oder den Kinderzuschlag oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen, können Sie das Bildungspaket in Anspruch nehmen. Das Bildungspaket gilt für Kinder und Jugendliche bis 25 Jahre. Ausnahme sind die Leistungen zum Mitmachen in Kultur, Sport und Freizeit (s.unten). Hier liegt die Altersobergrenze bei 18 Jahren.

Im Bildungspaket sind folgende Leistungen enthalten:

1. Klassenfahrten und Tagesausflüge
Wenn die Schule einen eintägigen Ausflug oder eine Klassenfahrt macht, werden diese Kosten übernommen. Vorrausgesetzt, Sie haben die Kostenübernahme rechtzeitig beantragt.

2. Schulbedarf
Schülerinnen und Schüler bekommen am Anfang des Schuljahres (August) 70‚¬ und zum Halbjahr 30‚¬ (Februar) für den persönlichen Schulbedarf. Dies sind z.B. Hefte, Füller, Stifte, Sportsachen etc. Das Geld wird Ihnen in der Regel automatisch überwiesen und muss nicht beantragt werden. Außer Sie beziehen Wohngeld und Kinderzuschlag, dann müssen Sie diese Leistung extra beantragen.

3. Schülerbeförderung
Fahrtkosten für Bus und Bahn zur nächstgelegenen Schule werden übernommen, sofern die Schülerfahrkostenerstattung nicht greift.

4. Mittagessen
Das Mittagessen in der Kleebach Schule wird teilweise übernommen. Sie tragen als Elternanteil 1‚¬ pro Kind und Essen. Hierfür müssen Sie den Antrag des Jobcenters von der Schule ausfüllen lassen.

5. Sport, Kultur und Freizeit
Im Bereich gemeinschaftlicher Sport, Spiel, Kultur und Geselligkeit, für Unterricht in künstlerischen Fächern (z.B. Musikunterricht etc.) und Mitmachen bei Ferienfreizeiten können Sie für Ihr minderjähriges Kind bis zu 10‚¬ pro Monat (max. 120‚¬ im Jahr) für Mitgliedsbeiträge in Vereinen oder ähnlichem beantragen.
 
Die neuen Leistungen des Bildungspakets erhalten Sie nicht automatisch, sondern nur auf Antrag. Wer Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld bekommt, wendet sich an sein zuständiges Jobcenter.
Wer Sozialhilfe, Wohngeld oder Kinderzuschlag erhält, beantragt die Leistungen bei seiner Stadtverwaltung oder Gemeindeverwaltung.
Wenn Sie also Fragen haben, oder Hilfe bei dem Ausfüllen von Anträge brauchen, bin ich ab sofort Ihre Ansprechpartnerin. Ich berate und unterstütze Sie gerne bei der Beantragung der Leistung und dem Ausfüllen der notwendigen Formulare.